01Apr 2020

Unser Labor kann nun Antikörper gegen das Coronavirus messen. Ein hoher Titer zeigt eine durchgemachte Coronavirusinfektion sowie eine Immunität. Bei den vielen asymptomatischen Verläufen ist dies soweit die beste Möglichkeit eine Immunität nachzuweisen.

Wir bieten den Test als Privat – (16,09 €) und Igelleistung (13,99 € + 4,20 €) an. Als Kassenleistung ist der Test noch nicht eingeführt. Termine zur Blutentnahme können telefonisch gegeben werden.

01Apr 2020

Mit großer Freude hat unser ganzes Team FFP2-Masken von dem Malermeister- und Fußbodenverlegebetrieb Sarembe aus Brüntrup erhalten. Vielen herzlichen Dank dafür!

15Mrz 2020

Allgemeine Informationen zum Coronavirus sowie zu Präventionsmaßnahmen erhalten Sie unter den hier aufgeführten Links.

Bitte lesen sie diese ausführlich. Die Lage ist ernst!

Wer benötigt einen Abstrich?

Patienten, die Kontakt zu einer auf das Coronavirus positiv getesteten Person ODER Kontakt mit einer Person aus einen Risikogebiet hatten MÜSSEN sich zur Testung nach telefonischer Einhaltung eines Termins unter 116 117 im Testzentrum im Hangar 21 in Detmold vorstellen. Die vom Kreis Lippe veröffentlichen Telefonnummern sind aktuell überlastet oder nicht erreichbar.

https://www.116117.de/de/coronavirus.php

Die aktuelle Pandemie sowie die erheblichen Lieferausfälle von Medikamenten führen zu einer außerordentlichen Belastung aller Hausarztpraxen. Da der Kreis Lippe bereits erste Arztpraxen auch in Blomberg geschlossen hat, wird sich diese Situation weiter verschlimmern. Die Kliniken entlassen aktuell zahlreiche schwerkranke Patienten um Kapazitäten für mögliche Coronafälle zu schaffen. Dies kann dazu führen, dass frisch Entlassene häuslich dekompensieren. Aus diesem Grund bitten wir sie nach einer Entlassung aus dem Krankenhaus bei uns anzurufen, so dass wir alle notwendigen Maßnahmen veranlassen und ggf. einen Hausbesuch durchführen können.

Trotz Coronakrise – die Versorgung der chronisch kranken Patienten darf nicht zu kurz kommen. Den Praxisbetrieb haben wir auf die aktuelle Lage umgestellt. Die Anzahl der Patienten in der Praxis und die Wartezeit sind deutlich reduziert. Für Termin- und Infektpatienten gibt es unterschiedliche Behandlungsräume und getrennte Wartebereiche. Den Großteil unserer Beratungen führen wir telefonisch durch.

Wenn Sie einen Rückruf durch Ihre Ärztin oder Ihren Arzt sowie einen Hausbesuch benötigen, können Sie diesen telefonisch, über unser eService App oder per Email bestellen.

Ihr Team der Praxis am Heutor in Blomberg

Rober-Koch Institut:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Land NRW:

https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/komp_zentr_inf_schutz/corona2019/index.html

Hygienetips des Bundesministerium für Gesundheit:

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/200309_BZgA_Atemwegsinfektion-Hygiene_schuetzt_3x_01_DE.pdf

01Mai 2019

Im Basistarif der gesetzlichen Krankenversicherung werdem im Jahr 2019 die Intervalle der „Checkuntersuchungen ab 35 Jahren“  von zwei auf dreijährig erhöht. Erfreulicherweise bieten die gesetzlichen Krankenkassen den Versicherten eine zusätzliche Checkuntersuchung zwischen 18 und 34 Jahren an. Die Früherkennungsuntersuchungen auf Hautkrebs „HKS“ erfolgen weiterhin zweijährig.

Zu den Checkuntersuchungen bitten wir Sie ausdrücklich Ihre Impfausweise Ihrem Hausarzt vorzulegen.

Die Laboruntersuchungen zu den Checkuntersuchungen erfolge gemäß der Auftragserteilung der gesetzlichen Krankenversicherung und beinhalten eine differenzierte Blutfettanalyse sowie die Bestimmung des Blutzuckerspiegels. Zusätzliche Fragestellungen – die sich nicht aus akuten Symptomen ergeben – wie z.B. Nahrstoffmangel bei vegetarischer oder veganer Kost, die Bestimmung des PSA-Wertes zur Früherkennung des Prostatakarzinoms, der Schilddrüsenfunktion oder Leber, Gallen, Nieren oder auch Bauchspeicheldrüsenwerte können Sie als Igelleistung in unserer Praxis in Auftrag geben.

Im Hausarztprogramm „HZV“ wird die Checkuntersuchung weiterhin zweijährig angeboten.

Aus gegebenem Anlass weisen wird darauf hin, dass das Überweisungsprinzip weiterhin für jeden unserer Patienten gilt. Die deutsche Versorgungsforschung kann mittlerweile nachweisen, dass Patienten, deren Facharzt- und Krankenhausvorstellungen gezielt vom persönlichen Hausarzt gesteuert werden, länger leben, weniger Medikamente einnehmen müssen, weniger Zeit in Kliniken verweilen sowie sich weniger nutzlosen Untersuchungen unterziehen müssen.

Patienten, die sich nicht an das Überweisungsprinzip halten, blockieren unnötiger Weise Facharztkapazitäten für schwer erkrankte Versicherte, die folglich umso länger auf Termine warten müssen. Fachärzte, bei den Sie sich ohne Überweisung vorstellen, stellen uns als Hausärzte keine Berichte zu. Ohne Facharztberichte können wir die Verantwortung für die beim Facharzt begonnene Therapie nicht rückübernehmen und nicht vollständig beraten. Medikamenten- und Heilmittelverordnungen müssten Sie sich ggf. in der Facharztpraxis abholen.

Nutzen Sie den Erfolg des Hausarztprogramms für Ihre Gesundheit!

 

 

 

 

 

 

03Apr 2019

Nun dürfen auch Jungen und junge Männer gegen Papillomaviren (HPV) zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung geimpft werden. Die Impfung schützt vor den Folgen der Infektionen mit humanen Papillomaviren wie Genitalwarzen und Schleimhautkarzinome.

  • Jungen vor 9 bis 14 Jahren werden zweimal geimpft (0 und 6-12 Monate)
  • Jungen von 15 bis 18 Jahren werden dreimal geimpft (0, 2, 6 Monate)

Nach dem 18 Lebensjahr kann diese Impfung als Igelleistung durchgeführt werden.

 

  • 1
  • 2